Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  

Chor der Pfarrei Rohrdorf

  • Wer ist Cantate Rohrdorf?
    Aktuelle Informationen zum Chor finden Sie unter Ueber Uns
  • Wann sind unsere Aufführungen und Anlässe?
    Detaillierte Daten und Informationen zu unseren Aufführungen und Proben finden Sie unter Programm
  • Haben Sie Lust mit uns zu singen?
    Unter Projekte finden Sie genauere Informationen zu unseren nächsten Projekten zum Mitsingen
  • Was ist im Repertoire von Cantate Rohrdorf?
    Im Archiv finden Sie eine detaillierte Auflistung von unserem umfassenden Repertoire
  • Wie kontaktieren Sie uns?
    Unter Kontakte finden Sie Informationen über unseren Vorstand und Chorleiter

Danke Thomas für die 20 Jahre Chorleitung

7

  

                                                                                                         Thomas A. Friedrich übernahm 1996 den Dirigentenstab aus den Händen von Vinzenz Frei und leitet nun seit        20 Jahren  (plus 1 Jahr Sabbatical) in  kompetenter, ruhiger Art unseren Chor. Unter seiner Leitung entwickelten wir uns weiter, lernten viel neues und durften viele anspruchsvolle Werke der Klassik, aber vor allem auch der Moderne, aufführen. So erlebten wir in dieser Zeit unzählige musikalische Höhepunkte und danken Thomas für sein langjähriges Engagement als unser Chorleiter und als Kirchenmusiker am Rohrdorferberg.

   

 


 

 

  

Nächste Proben :

Freitag,      1. Dez   19.30 Uhr         Singsaal, Schulhaus Hinterbächli, Oberrohrdorf, anschliessend Chlaushöck

Freitag,    15. Dez   20.00 Uhr         Singsaal, Schulhaus Hinterbächli, Oberrohrdorf 

Montag,  18. Dez   20.00 Uhr         Kirchenzentrum Gut Hirt, Niederrohrdorf

Freitag,    22. Dez   20.00 Uhr         Hauptprobe für den Weihnachtsgottesdienst im Kirchenzentrum Gut Hirt, Niederrohrdorf

 , 

Nächste Auftritte:   

 Sonntag, 24. Dezember    23.00 Uhr Mitternachtsmesse in der Kirche Gut Hirt, Niederrohrdorf        

 

 

Archiv 2017

20 Jahr-Dienstjubiläum von Thomas A. Friedrich

Chorleiter des Kirchenchores ‚cantate rohrdorf’ und Kirchenmusiker der kath. Kirchgemeinde Rohrdorf

Eigentlich trat Thomas A. Friedrich seine Stelle als Kirchenmusiker der kath. Kirchgemeinde Rohrdorf bereits im Okt. 1996 an, aber wegen des einjährigen Urlaubs (Sabbatical) 2011/2012 erreicht er erst jetzt 20 Dienstjahre.

Von Beginn an bringt der an der Musikhochschule Köln mit dem A-Diplom bestens ausgebildete Kirchenmusiker neue Impulse. Als Vollblutmusiker bewegt er sich mühelos zwischen den verschiedenen Bereichen und Epochen der Kirchenmusik, ob in der Gregorianik, 

der Klassik, der Moderne oder im Gospelbereich. Seine persönliche Neigung gilt aber schon eher der Musik des 20. Jahrhunderts, Mozart muss da etwas hinten anstehen.

So übernimmt der bereits erfahrene Chorleiter voller Tatendrang den katholischen Kirchenchor Rohrdorf und freut sich über die vorhandene „musikalische Dichte“ und die „lebendige, aktive Gemeinde“.

Schon im ersten Jahr bildet er eine Choralschola, in der auch Frauen mitsingen. Nur ein Jahr später gründet er den Gospelchor ‚The Spirits‘, um auch Liebhaber einer weiteren Musikrichtung aufzufangen. Mit dem 2004 gestarteten Vokalensemble SCHAZ führt er selten gesungene a-cappella Werke und Uraufführungen auf.

Er leitet die Aargauer Kantorenkurse zur Ausbildung von Kantorinnen und Kantoren, die das gesangliche Bindeglied zwischen Gemeinde und Liturgen bilden.

Es ist ihm ein grosses Anliegen, dass die musikalischen Beiträge und Gemeindelieder in den Gottesdiensten zu den liturgischen Texten passen. Deshalb stellt er jeweils für die Gemeinde und den Chor detaillierte Programmblätter her.

Das eigene Orgelspiel, das zur Ausbildung gehörte, befähigt ihn zum versierten Organisten und Orgel-Interpreten, was vor allem seine oft ‚üppigen‘ Vorspiele zu Gemeindeliedern, aber auch seine gerngehörten Orgel-Wunschkonzerte zeigen.

Die Arbeit mit unserm Kirchenchor fasziniert ihn. Er probt intensiv und unnachgiebig, nutzt die Zeit bis zur letzten Minute. Er bringt uns aber auch vermehrt unbekanntere Literatur näher. Er möchte, dass wir uns mit den Liedern identifizieren können und so auch authentisch wirken. Vor allem baut er wertvolle Werke von Komponisten, die ein grösseres Jubiläum feiern, ins detaillierte, illustrierte Jahresprogramm ein.  Thomas lässt sich kaum aus der Ruhe bringen, auch bei schwierigen Werken, obwohl wir in den Proben etwa Bedenken äussern über Unsicherheiten oder Risiken. Er kennt den Chor gut und weiss, zu was dieser fähig ist und lotet diese Stärken geschickt aus. Er setzt sehr viel Vertrauen in seinen Chor. Dadurch  erleben wir dann oft befreiende Momente, wenn die Aufführung wieder ‚auf den Punkt‘ geklappt hat.

Die Kirchenchorkonzerte erhalten bei ihm einen neuen Charakter: Meistens stehen Komponisten-Jubilare im Vordergrund: von Schütz bis J. Rutter,  oder Uraufführungen von Urs Pfister (‚Psalm 23‘) und von Thomas Friedrich (‚Psalm 90‘ und ‚In Pachelbels Spur'). In bester Erinnerung bleiben die gemeinsamen Konzerte mit den Musikfreunden Markdorf mit 100 Sängerinnen und Sängern an jeweils zwei Konzertorten. 2010 kommen Motetten aus Barock und Romantik zur Aufführung, 2014 dann das eindrückliche Requiem von Verdi mit reduziertem Instrumentarium.  Interessant für alle ist auch die Erfahrung, in einem Konzert unter der Leitung von zwei Dirigenten zu singen.  

Es ist hier unmöglich, all die Gottesdienste, Festanlässe und Konzerte aufzuführen und den enormen Aufwand des Chorleiters dazu entsprechend zu würdigen. Thomas hat aber auch Spass an seiner Arbeit, wenn er sagt: „Ich übte mit dem Chor überdurchschnittlich Herausforderndes, nebst viel Lässigem und Schönem.“

Thomas Friedrich bewegt viel in diesen 20 Jahren, auch durch seine ausserdienstliche Arbeit für die Kirchenmusik in verschiedenen Verbänden. Dazu kommen zahlreiche Kompositionen für Organisten, Begleitarrangements usw. Weitere grosse Kompositionen werden bei ‚cantars 2011 und 2015‘ und in Konzerten uraufgeführt.

Mit unserm Chor singen wir immer wieder von ihm komponierte Lieder, die uns anfänglich ungewohnt vorkommen, aber sangbarer werden und uns jetzt gefallen.

Es ist für uns jeweils eine besondere Freude, wenn seine Frau Verena, auch eine flexible und souveräne Organistin und Kirchenmusikerin,  uns an der Orgel begleitet oder die Korrepetition übernimmt.

Wir gratulieren Thomas und Verena zum reicherfüllten Jubiläum und danken herzlich für den riesigen, nachhaltigen Einsatz für unsern Chor. Möge eure Begeisterung für die Chorarbeit und die Kirchenmusik ungebrochen andauern. Das wünscht euch der gesamte Chor ,cantate rohrdorf‘.  (et)

 

Festgottesdienste zum 500 Jahr Jubiläum des Heiligen Bruder Klaus

Am Wochenende 23./24. September feierten wir mit der Aufführung der Messe zu Ehren des Heiligen Bruder Klaus von Johann Babtist Hilber den 500 Geburtstag unseres Landespatrons.

 

Sommeranlass in Aarau                                        Freitag, 28. Juli

Nach einer Einführung mit Erläuterungen zur Bahnhofsgeschichte, einigen Daten zum neuen Bahnhofgebäude und froher Aussicht über die Dächer der Kantonshauptstadt folgte der spannende Teil. Wir wurden in die Meyer'schen Stollen unter dem Bahnhofplatz entführt und staunten über dieses kühne Kanalsystem aus der Anfangszeit der Industrialisierung. Danke Doris für die Organisation. 

 

Sommerhock zum Abschluss des ersten halben Jahres, Freitag, 7. Juli

Mit dem gemütlichen Anlass in Sepp's Gartenhaus verabschieden wir uns in die verdienten Sommerferien. Die vier Jubilare, die dieses Jahr einen geraden oder halb geraden Geburtstag feiern, spendierten Tessinerwürste und Risotto und das Getränk dazu. Herzlichen Dank den Jubilaren für Speis und Trank, Paul Kneubühler und Richard Irniger für die Zubereitung und den Dessertkünstlerinnen für die süssen Leckereien.

 

Pastoralraumfest, Sonntag,  2. Juli  im Algier

 Rund 500 Personen besuchten den Gottesdienst und die anschliessenden Attraktionen auf dem Gelände des Bauernhofes der Familie Imboden im Algier, der geographischen Mitte des neuen Pastoralraumes mit den Pfarreien Rohrdorf, Bellikon, Stetten und Künten an der Strasse zwischen Busslingen und Künten.          

"cantate rohrdorf" trug mit einem knackigen Salatteller zum leiblichen Wohl der Gäste bei.

 

Pfingstfest, Samstag/Sonntag,  3./4. Juni 

Pfingstliches von Henri Nibelle, Max Reger und Albert de Klerk.

 

Märtkafi in Niederrohrdorf , Samstag, 3. Juni      

Alljährlich übernimmt "cantate rohrdorf" das Märtkafi auf dem Gemeindehausplatz in Niederrohrdorf und schenkt von 9 bis 12 Uhr als Gastgeber Kaffee und andere Getränke aus und serviert Zopf und Kuchen dazu. Zur Unterhaltung spielten Sandro und Ganvai auf.

 

Patrozinium Gut Hirt, Sonntag, 7. Mai

Messe von Siegried Hildenbrand, Werke von Max Reger, Siegfried Reda und René Matthes.

 

Gregorianik am Samstag, 22. April

Männergesang, wie er seit dem Mittelalter in den Klöstern gesungen wird. Die Männerscola von "cantate" pflegt diesen Brauch zweimal im Jahr (siehe Foto oben)

 

Ostergottesdienst, Sonntag, 16. April 

In der Kirche St. Martin führten wir die "Missa in C" von Antonio Lotti und die Motette "Christus vincit" von Henri Nibelle auf. Mit der Begleitung von der Orgel, zwei Fagott, einer Oboe und einem Flügelhorn entstand eine besondere Stimmung und war für Sänger und Zuhörer gleicher massen eindrücklich.  

Am anschliessenden Eiertütschen vor der Kirche erhielten wir viele dankbare Rückmeldungen. 

 

Generalversammlung , Samstag, 14. Januar     cantate – nun singet!

Mit diesen Worten eröffnete die Präsidentin Irene Rütti ihren Jahresbericht an der diesjährigen Generalversamm-lung. Seit 85 Jahren singt der Chor in den Kirchen St. Martin und Gut Hirt in vielen Gottesdiensten im Jahres-zyklus. Auch im Jubiläumsjahr blickte die Präsidentin auf eine grosse Vielfalt an Werken zurück.

Insgesamt 66 Verpflichtungen, davon 17 Auftritte, wurden vom Chor wahrgenommen. Man erinnerte sich an die Messe des irischen Komponisten Charles Wood am Ostergottesdienst und an die strahlende Missa solemnis von Franz Xaver Süssmayr an Pfingsten. Der Gottesdienst am Pfarreifest im August anlässlich des 85-Jahr Jubiläums des Chores war allen noch in guter Erinnerung. Am Festgottesdienst zur Eröffnung des Pastralraumes sang cantate rohrdorf zusammen mit den Chören von Bellikon, Stetten und Künten. Im Advent lud cantate rohrdorf zum gemeinsamen Singen ein. Als krönender Abschluss erklang an Weihnachten nochmals die vollständige Missa solemnis von Süssmayr, begleitet von einem Dutzend Instrumentalisten.

Auch im neuen Jahr fehlt es nicht an Abwechslung. So werden an Ostern und Pfingsten Werke von aktuellen Jubilaren wie Henri Nibelle, Antonio Lotti, Max Reger oder Albert de Klerk erklingen.

Am Pfingstsamstag lädt cantate rohrdorf zudem am Märt-Kafi in Niederrohrdorf zu Kaffee und Kuchen ein, und auch für Unterhaltung wird gesorgt werden.

Das Wochenende des Pastoralraumfestes am 1. und 2. Juli 2017 sollte man sich merken, es sind Wandelkonzerte in den verschiedenen Gemeinden geplant und am Sonntag wird ein gemeinsamer Gottesdienst stattfinden.

Das Kastoriusfest am Sonntag, 29. Oktober wird auch im Zeichen des 20-jährigen Chorleiterjubiläums von Thomas A. Friedrich stehen. Man darf gespannt sein!

Wie immer werden Mit-Sing-Projekte rechtzeitig ausgeschrieben und Singfreudige sind jederzeit herzlich eingeladen!

Auch das gesellschaftliche Leben wird nicht zu kurz kommen. Der gemütliche Sommerhock, der Ferienanlass für Daheimgebliebene, das Familienessen oder der Chlaushock werden für Abwechslung zwischen Proben und Auftritten sorgen. Im vom Deko-Team unter der Leitung von Christine Kaufmann und Elisabeth Fröhlich wunderschön geschmückten Gut Hirt-Saal genossen Chor und Gäste im gemütlichen Teil ein feines Nachtessen von Pia Gribi. 

Nebst einem Austritt wegen Wohnortswechsel freut sich cantate rohrdorf, dass Claudia Schmidt aus Niederrohrdorf sich für das Chorsingen entschieden hat und heisst sie mit grossem Applaus herzlich willkommen. Somit hat der Chor wieder 37 Mitglieder.

Nach 20-jähriger Mitgliedschaft wurde Brigitte Lerjen zum Ehrenmitglied ernannt und für 25 Jahre Chorsingen wurden Ruth Huser, Anita Strickler und Max Seiler geehrt.

Den Karlspreis, den Wanderpreis für fleissigen Probenbesuch, durfte dieses Jahr Sepp Egloff mit nach Hause nehmen, er verpasste nicht eine einzige Verpflichtung. Herzliche Gratulation!

 

Beim Quiz von Chorleiter Thomas A. Friedrich waren anschliessend Erinnerungs vermögen und Glück gleicher-massen gefordert, und mit lustigen Versen von Ehren-komiker Werner Hertach, begleitet von Toni Erni auf dem Akkordeon, liess man den gemütlichen Abend ausklingen.                                                                                                Bericht: Susi Roth

 

 

Archiv 2016

Weihnachtsgottesdienst an Heiligabend , 24. Dezember 

In unserem letzten Auftritt im zu Ende gehenden Jahr stimmten wir mit Werken von Max Reger und "Maria durch ein' Dornwald ging" die Zuhörer auf den Mitternachtsgottesdienst ein und gestalteten diesen mit der Missa Solemnis in D von Franz Xaver Süssmayr musikalisch mit. Natürlich durften die traditionellen Weihnachtslieder "Stille Nacht" am Anfang und "O du fröhliche" am Ende des feierlichen Gottesdienstes nicht fehlen.

 

Offenes Singen zum Advent - Sonntag, 27. November  

In die mit Laternen festlich geschmückten Kirche Gut Hirt haben wir die Bevölkerung zu einem offenen Singen zum Advent eingeladen. Das mit bekannten und auch weniger geläufigen Adventsliederngestaltete Programm sangen der Chor begleitet von einem Streicher-ensemble abwechslungsweise mit den Besuchern.

 

Familienessen - Sonntag, 20. November

Cacilia ist die Patronin der Kirchenchöre und feiert ihren Namenstag am 20. November. Daher hissen früher fast alle kirchlichen Chöre Cäcilienchor und ihr Namenstag wurde mit einem Vereinsfest gefeiert. cantate rohrdorf macht das heute noch in Form des Familienessens. Jedes Jahr organisiert abwechselnd eine "Stimme" diesen Anlass und lädt dazu die Sängerkolleginnen und -kollegen und die Angehörigen ein. Dieses Jahr waren die Altistinnen an der Reihe und verwöhnten uns mit einem süffigen Apero, Salat und einem währschaften Voressen. Die süsse Nachspeise war das "Deckeli drauf". Herzlichen Dank, es mundete köstlich.

 

Festgottesdienst zur Eröffnung des Pastoralraumes am Rohrdorferberg

Das zusammen Singen mit andern Chören am Rohrdorferberg pflegen wir schon lange und ist jedesmal eine Bereicherung und Abwechslung.

Anfangs September übten wir mit den Kirchenchören Bellikon, Künten und Stetten Werke ein und traten zusammen im Gottesdienst zur Pastoralraumeröffnung am Rohrdorferberg auf.

 

Etwa einmal im Jahr gestalten wir in der reformierten Kirche Rohrdorf den Gottesdienst musikalisch mit. Dieses Jahr sangen wir vor den Sommerferien am Sonntag, 26. Juni verschiedene Lieder. Dieser Auftritt wird von unseren reformierten Mitsängerinnen sehr geschätzt und ist eine Wertschätzung für ihr Mitmachen im Chor.    

 

Sommerhock - Freitag, 1. Juli 

Die erste Hälfte des Vereinsjahres mit den engagierten Einsätzen in der Osterzeit, dem Patrozinium Gut Hirt und an Pfingsten schliessen wir nach der letzten, verkürzten Probe vor den Sommerferien mit einem gemütlichen Hock ab. Unser Mitsänger Sepp Egloff stellt uns sein Gartenhaus zur Verfügung, der Verantwortliche für Anlässe, Richard Irniger, organisiert das ganze und Jubilare mit geraden Geburtstagen bezahlen normalerweise die Zeche. Dieses Jahr wurde ein feines Raclette serviert, Wein aus den Rohrdorfer Weinbergen ausgeschenkt und ein Desserbuffett mit erfrischenden Süssigkeiten zubereitet.  Einfach Klasse! Danke allen die mit halfen.

 

Generalversammlung am Samstag, 9. Janua

Präsidentin Irene Rütti freute sich, zur 84. Generalversammlung den Chorleiter Thomas A. Friedrich, den Dirigenten Werner Lanter sowie den fast vollzähligen Chor im wunderschön geschmückten Gut-Hirt-Saal in Niederrohrdorf begrüssen zu dürfen.

Zusammen blickte man zurück auf ein erfreuliches Jahr mit Höhepunkten, wie die Teilnahme am Kirchenklangfest ‚cantars‘ in Baden oder den Jubiläums-Gottesdienst in Künten mit Bischof Felix Gmür.

Auch das Gesellschaftliche kam im letzten Jahr nicht zu kurz, allen war noch in bester Erinnerung die abwechslungsreiche und interessante Vereinsreise in die Franche-Comté.

Auch im neuen Jahr steht wieder einiges auf dem Programm. So darf man sich auf den Ostergottesdienst am 27. März 2016 mit einer Messe vom irischen Komponisten Charles Wood freuen oder auf eine Orchestermesse von Franz Xaver Süssmayr an Pfingsten.

 

Cecile Locher, August Wolf, Karin Maier, Gerda Embrechts

Am 10. September 2016 findet der Gemeinschaftsgottesdienst zur Pastoralraumeröffnung statt, ein Projekt, das zusammen mit den Chören Bellikon, Künten und Stetten mitgestaltet wird.

Am 27. November 2016 lädt cantate rohrdorf im ‚Offenen Singen zum Advent‘ alle Interessierten herzlich ein zum Mitsingen und Anhören.

Als neues Mitglied wurde Christine Knappe mit grossem Applaus willkommen geheissen.

Ebenso freudig wurde Verena Nüesch einstimmig in den Vorstand gewählt. Somit ist der Vorstand wieder vollzählig.

Nach dem Gottesdienst und einem wunderbaren Nachtessen von Pia Gribi durfte die Präsidentin Christoph Cohen sowie fünf Ehrenmitglieder zum gemütlichen Teil begrüssen.

Für 50 Jahre Chorsingen wurden August Wolf und je für 25 Jahre Singen im Chor Gerda Embrechts und Karin Mayer im letzten Jahr vom KMV geehrt. Herzliche Gratulation !

Den Karlspreis, der Wanderpreis für den fleissigsten Probenbesuch, durfte dieses Jahr Cecile Locher mit nur einer Absenz mit nach Hause nehmen.

Ein besonderer Dank gebührt dem Dirigenten Werner Lanter, der den Chor ein weiteres Mal, während des halbjährigen Atelieraufenthaltes von Thomas A. Friedrich, mit grossem Engagement geleitet hat.

Mit einer eindrücklichen Foto-Show der letztjährigen Vereinsreise, sehr unterhaltsam präsentiert von Max Seiler, schloss der gemütliche Abend ab.

  

Archiv 2015

Vereinsreise Franche Comté - Samstag/Sonntag, 29./30. August 2015

 

Eine schon recht muntere Schar von 50 Sängerinnen und Sängern samt Begleitung machte sich am frühen Samstagmorgen mit dem Car auf den Weg Richtung Frankreich. Via Bern, dem Murtensee entlang und vorbei an Yverdon-les-Bains wurde bei Vallorbe die Grenze zum französischen Jura überquert.In Pontarlier war Zeit für eine Kaffeepause, bevor man zur „Distillerie Guy“ marschierte und sich da in die Geheimnisse der Absinth-Brennerei einweihen liess. Nach mehr oder weniger ausgiebigem Degustieren und Einkaufen, wartete vor der Tür auch bereits wieder der Car und weiter ging’s nach Saline les  Bains.

Nach einem feinen Zmittag hatte man die Gelegenheit, die beeindruckende „Saline royale“ per Führung oder selbstständig per Audio-Guide zu erkunden. Die von Louis XV in Auftrag gegebene und von Claude-Nicolas Ledoux geplante, riesige Manufaktur zur Salzgewinnung wurde im Jahre 1779 fertiggestellt und 1982 von der UNESCO in das Verzeichnis des Weltkulturerbes aufgenommen.

Nach diesem lehrreichen Ausflug freute man sich auf die Ankunft in Besancon, wo die Zimmer bezogen wurden. Eine erfrischende Dusche machte fit zu einer gemütlichen Schifffahrt auf dem Doubs, um bei einem Apéro den kühlenden Wind, den imposanten Schifftunnel und die malerische Landschaft zu geniessen. Ein herrliches Nachtessen bei hochsommerlichen Temperaturen schloss den Abend ab.

Leider musste am Sonntagmorgen die Stadtrundfahrt mit dem Zügli infolge eines Defekts ausfallen; also erforschte man die schöne Stadt auf eigene Faust. Ganz sportliche erklommen sogar die vielen Stufen zur berühmten Zitadelle von Besancon, welche als ein Meisterwerk des französischen Festungsbaumeisters Vauban gilt und ebenfalls zum Weltkulturerbe gehört.

Nach dem Mittagessen in Ronchamp, brachte der Car den Chor über eine steile Strasse zur „Chapelle Notre-Dame-du-Haut“ hinauf.

Schon von weitem zeigte sich auf einer Lichtung, die sich zu allen vier Himmelsrichtungen hin öffnet, die von Le Corbusier im Jahre 1955 errichtete Kapelle. Eine sympathische, junge Führerin erzählte  mehr über die anfängliche Ablehnung Le Corbusiers, über faszinierende bauliche und architektonische Details bis hin zur heutigen Bedeutung als Wallfahrtsort. Ein sehr berührender, selber gestalteter Gottesdienst bot Zeit zur Andacht, zum Beten und zum Singen. Ein sehr ergreifendes Erlebnis!

In Belfort führte ein Rundgang über die imposante Zitadelle, welche ebenfalls von Vauban erbaut wurde, zum Wahrzeichen der Stadt, dem Löwen von Belfort. Nach einer kurzen Stärkung vor dem Heimweg erreichte der Chor über Basel am späteren Abend wohlbehalten den Rohrdorferberg.

Zwei hochinteressante, ereignisreiche Tage, in denen auch Vergnügen und Gemütlichkeit nicht zu kurz kamen, neigten sich dem Ende zu. Ein grosses Dankeschön den beiden Planern und Reiseleitern Beat Fus und Max Seiler für eine perfekte Reise!

 


Reisen in früheren Jahren:

2011        Rohrdorf - Stift Stams (Kaffeepause) - Wattens (Besichtigung Kristallwelten Swarovski und Mittagessen) - Schifffahrt auf dem                                  Achense, Dampfbahnfahrt zurück nach Jenbach - Abendessen und Übernachten in Innsbruck - Morgenessen, Gottesdienst im Dom,                 Stadtbesichtigung - Mittagessen, freie Zeit - Rückfahrt mit Halt in Feldkirch, freie Stadtbesichtigung - Rohrdorf

 

2008        Rohrdorf - Kaffeepause in Ettlingen - Heidelberg, freie Stadtbesichtigung mit Herbstmarkt, Mittagessen, Schifffahrt auf dem                                  Neckar mit Solarboot, Schlossbesichtigung und Nachtessen im Schloss, Übernachten Hotel Marriott mit Frühstück, Fahrt nach                                  Speyer, Gottesdienstbesuch im Dom, Stadtführung, Mittagessen, Rückfahrt mit Halt in Freiburg. 

2006        Fahrt über San Bdernardino Route nach Poleggio, Besichtigung Baustelle Gotthard Basistunnel. Mittagessen und                                                  Stadtbesichtigung in Bellinzona, Gottesdienst in Madonna del Sasso, Nachtessen in Grotto, Übernachten in Locarno,                                                   Schifffahrt nach Cannobio, Marktbesuch und Mittagessen, Rückfahrt mit Zwischenhalt in Airolo über Susten - Brünig

2004        Rohrdorf - Rheinau, Kirchenbesichtigung und Kaffee, Schifffahrt auf dem Rhein nach Neuhausen, Weiterfahrt nach Überlingen                                  Mittagessen - Sapziergang durchs Eriskircher Moor, Grillabend auf dem Gärtnereibetrieb der Familie Friedrich, Übernachtung                                  in Moos, Singen in der Pfarrkirche von Thomas in Friedrichshafen, Besuch auf dem Hof „Hopfentropfen“ im                                  Stammheimerland und Rückfahrt.

2002        Reise mit der Bahn, ab Landquart im Panoramawagen bis Bernina Ospizio, Wanderung bis  Belvedere, Mittagessen, Bahnfahrt                                  nach Poschiavo, Weindegustation und Nachtessen im ehemaligen Kloster La Gatta, dem Weingut der Gebrüder Triacca im                                  Valtelina, Übernachten in Poschiavo, Fahrt im offenen Wagen über die Bernina nach Punt Muragl, Mittagessen im                                  Panoramarestaurant auf Muottas Muragl, Rückfahrt nach Rohrdorf.

 

Archiv 2014

Immer wieder treten wir auch konzertmässig auf, zum zweiten Mal sogar international. Nach 2008 taten wir uns wieder mit dem Chor der Musikfreunde Markdorf zusammen und übten das Verdi-Requiem ein. In der Kirche St. Martin Oberrohrdorf und in der Stadtkirche Markdorf führten wir das grossartige Werk auf. Ein einmaliges Erlebnis! 

Hosted by WEBLAND.CH